Sie erreichen uns per E-Mail

info@respektiert-gbr.de

oder telefonisch

0160 - 2857070

Unsere Angebote

Hier stellen wir Ihnen den Hof und seine Möglichkeiten vor ...

Tiergestützte Unterstützung am Beispiel der Ergotherapie

veröffentlicht am: 19. Februar 2018

Ergotherapie ist ein ärztlich zu verordnendes Heilmittel und kommt bei Menschen jeden Alters mit motorisch-funktionellen, sensomotorisch-perzeptiven, neuropsychologischen und/oder psychosozialen Störungen zum Einsatz.
Bei einer positiven Grundeinstellung des 
Menschen gegenüber unseren Tieren können diese die Kontaktaufnahme und den Zugang zu den unterschiedlichen Förderbereichen der Ergo erleichtern und dadurch die aktive Teilnahme an der Therapie fördern.

Allein die bloße Anwesenheit der Tiere kann hierbei die Motivation einer aktiven Teilnahme an der Therapie fördern. Besonders geeignet ist an dieser Stelle der Einsatz unserer Begleithunde. Dabei wirkt der Hund durch seinen Anblick, den Körperkontakt, der Kommunikation und der Interaktion fördernd auf den Menschen.

Auch in diesem Zusammenhang können folgende Wirkmechanismen eintreten:

– Motivation bei Therapiemüdigkeit 

- Förderung des allgemeinen Wohlbefindens 

 – Förderung der Selbstwahrnehmung 

 – Erfüllung von Bedürfnissen nach Wärme, 
    Nähe und Zusammensein 

 – Reduktion von Angst 

 – Stärkung des Selbstwertgefühls 

 – Anregung der kognitiven Fähigkeiten

 – Förderung der Konzentrationsfähigkeit

 – Förderung von Verantwortungsbewusstsein

 – Wahrnehmung von Körperveränderung 
    bei Entspannung und  Bewegung

 – Förderung der Grob- und Feinmotorik

 – Sprachförderung
 
 – etc.
Selbstverständlich ist es uns auch möglich Einrichtungen für Menschen mit Beeinträchtigungen mit einzelnen Tieren zu besuchen und losgelöst von Therapiezielen Angebote abzustimmen, die für die Bewohner eine schöne Abwechslung bedeuten und gleichzeitig wieder über den Kontakt zu den Tieren aber auch das Beobachten sämtliche Wahrnehmungsbereiche fördert. Auch ein regelmäßiger Besuch auf unseren Hof ist möglich.
Stall, sowie Toilette sind außerdem auch für Rollstuhlfahrer zu erreichen. Ein Ofenbeheizter Aufenthaltsraum bietet auch in kalten Jahreszeiten viele Möglichkeiten.

zur Übersicht

Henrike Nossol

Henrike Nossol

Sozialarbeiterin & Fachkraft für Tiergestützte Interventionen

Hallo alle zusammen, mein Name ist Henrike Nossol. Ich bin gelernte Erzieherin mit staatlicher Anerkennung und habe im Jahr 020 mein Studium zur Sozialarbeiterin abgeschlossen. Seither habe ich dann unterschiedliche berufliche Herausforderungen angenommen und unter anderem sehr lange im Integrativ- und Elementarbereich gearbeitet. Um meinen beruflichen Horizont zu erweitern, habe ich mich dann letztendlich entschieden, in die Kinder und Jugendhilfe einzusteigen und habe mich in diesem Zusammenhang insbesondere auf die ambulanten Hilfen zur Erziehung spezialisiert. Darüber hinaus konnte ich mir bei dem Träger respekT!ERt einen kleinen Traum erfüllen, denn was kann es Schöneres geben als den eigenen beruflichen Werdegang mit der Liebe zur Natur und Tieren zu verbinden?! Meine Passion ist es, hilfebedürftigen Menschen zur Seite zu stehen und entsprechend zu fördern. Seit ich zum Team von respekT!ERt gehöre, bekomme ich dabei tatkräftige Unterstützung unserer tierischen Co-Pädagogen und habe das große Glück täglich an der frischen Luft von so vielen unterschiedlichen Tierchen umgeben sein zu dürfen. Seit Kindheitstagen engagiere ich mich ehrenamtlich in dem Streuobstverein Illhorn Sprengel, den meine Familie mitgegründet und aufgebaut hat und der mittlerweile ein fester Kooperationspartner des Trägers ist. Zu meinen besonderen Stärken im beruflichen Zusammenhang gehören neben der Elementarpädagogik und integrativen Arbeit, die Förderung von Menschen mit Bindungsstörungen und die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen psychisch erkrankter Eltern.

Außerdem kann ich voller Vorfreude bekanntgeben, dass mich schon bald eine kleine Fellnase bei der Arbeit begleiten wird, da Ylvi, eine Australien Shepherd-Colli Mischlingsdame unseren Familienverband bereichern wird.

Tierische Grüße Eure Henrike

Silke Euhus

Silke Euhus

Dipl. Ergotherapeutin und Fachkraft für tiergestützte Interventionen

Hallo, ich bin Silke.

Da ich mit Tieren – von Hund bis Huhn aufgewachsen bin, haben diese mich schon immer fasziniert und begleitet; mich damals als junger Mensch maßgeblich in der Wahl meines Berufes beeinflusst.

Somit habe ich 2003 meine Ausbildung zur Ergotherapeutin begonnen (Hannover); schon damals mit dem Ziel die Ergotherapie mit dem Einsatz von Tieren zu erweitern bzw. zu ergänzen.

Nach dem Abschluss meines Examens , habe ich im Jahr 2008 mit dem Schwerpunkt „Pferdegestützte Therapie mit sozial beeinträchtigten Kindern“ mein Diplom für Ergotherapie absolviert.

Anschließend habe ich neben der Erziehung meiner 2 Kinder und unser Schar Tiere daheim als Ergotherapeutin in dem Mutter- Kind- Bereich und der Gerontopsychiatrie/ Geriatrie gearbeitet und durfte so viele lehrreiche & wertvolle Erfahrungen sammeln. Nebenberuflich war ich als Dozentin an einer Ergotherapie- Schule in Hannover tätig.

Wie es das Schicksal so will, bin ich nun Anfang 2022 bei der Einrichtung RespekTIERt „gelandet“ und freue mich riesig, dass hier mein beruflicher Ursprungswunsch in Erfüllung geht.

Seit April dieses Jahres habe ich eine Ausbildung zur „Fachkraft für tiergestützte Intervention“ begonnen und einen Fellnase (Hundewelpe) in unserer Familie aufgenommen. Der kleine „Albert“ begleitet mich seitdem bei meiner Arbeit und ist bereits ein fester Bestandteil des gesamten Hof- Teams.

Miriam Obermüller

Miriam Obermüller

Tierpflegerin und Fachkraft für tiergestützte Aktivitäten

Hallo, ich heiße Miriam Obermüller, bin seit Februar 2022 zertifizierte Fachkraft für tiergestützte Intervention und gehöre quasi direkt seitdem, obwohl eigentlich sogar schon ein bisschen vorher, zum Menschenteam von respekT!ERT. Ursprünglich komme ich aus Hamburg und habe Biologische Diversität & Ökologie an der Universität Göttingen studiert. In den drei Jahren konnte ich mir viel Wissen über die Ökosysteme und besonders auch die zahlreichen Tiere unseres Planeten aneignen. Da mir das Studium jedoch zu theorielastig war, absolvierte ich danach einen Bundesfreiwilligendienst in einer Wildtierauffangstation in Schaumburg. Diese Arbeit war unglaublich faszinierend und erfüllend. Heimische Wildtiere zu pflegen, aufzuziehen und auszuwildern ist meiner Meinung nach sicher eine der schönsten Arbeiten, die man ausüben kann. Also entschloss ich mich hier die Ausbildung zur Zootierpflegerin zu machen und arbeitete noch weitere drei Jahre in der Wildtierstation. Neben der Tierpflege wurde ich in die Umweltpädagogikangebote der Station eingearbeitet und leitete diesen Bereich für zwei Jahre. Dies war für mich eine vollkommen neue Erfahrung: ich durfte meine geliebte Arbeit mit den Tieren mit den verschiedensten Menschen verbinden und die Menschen hierfür begeistern. Diese Arbeit wuchs mir immer mehr ans Herz und ich recherchierte nach möglichen Arbeitsfeldern, in denen ich Mensch und Tier noch enger zusammenbringen konnte. Als ich über den Einsatz tiergestützter Interventionen stieß, war mir klar, dass ich mehr über diese Arbeit wissen wollte. Ein zweimonatiges Praktikum am „Institut für soziales Lernen mit Tieren“ bestätigte mich in meiner Annahme, endlich meinen beruflichen Weg, oder eher gesagt mein berufliches Ziel, gefunden zu haben. Ich begann im Oktober 2020 die Fortbildung zur „Fachkraft für tiergestützte Intervention“. Ich hatte das unglaubliche Glück, dass sich meine Hospitation bei respekT!ERT direkt in die Möglichkeit verwandelte hier als Fachkraftfür TGI zu arbeiten. Einen Tag die Woche darf ich zudem noch in meinem Beruf als Tierpflegerin arbeiten und mich um die vielen großartigen Tiere hier auf dem Hof kümmern.